Future of Leadership Podcast

"Es geht darum, dass man schnell aus
Fehlern lernt!"

Die 27te Episode des Future of Leadership Podcasts beschäftigt sich mit New Work und Antriebsmöglichkeiten der Zukunft.  Dafür zu Gast bei Sebastian Morgner ist Dr. Hartung Wilstermann, Vordenker im Bereich von E-Mobility und Executive Vice President Battery Systems bei Webasto.

Folgen Sie uns auch auf Spotify und iTunes.

Der erste Patient bei dem Corona in Deutschland festgestellt wurde, war ein Mitarbeiter von Webasto. Durch vorbildliches Vorgehen, Hand in Hand mit den Behörden und Gesundheitsämtern, wurde diese Firmenkrise aber genutzt, um zu beweisen, dass „Klarheit wichtiger als hübsche Botschaften“ ist. Mithilfe dieser Transparenz, einer weitgehend schon bestehenden IT-Infrastruktur und globalen virtuellen Workshops/ Partys ist die neue Arbeitswelt noch stärker vernetzt und digitalisiert als zuvor. Virtuelle Meetings verlangen aber auch eine höhere Konzentration der Teilnehmer ab. Damit die soziale Gelenkschmiere nicht zu kurz kommt, wurden deshalb die Möglichkeiten für virtuelle Gangmeetings geschaffen, gemeinsame virtuelle Mittagessen abgehalten und Videokonferenzen mit 5 Minuten Smalltalk gestartet.

Dr. Hartung Wilstermann hat die Business Unit E-Mobility bei Webasto gegründet und aufgebaut. Dort „ging es ihm nicht darum, dass man alles richtig macht, sondern darum, dass man schnell aus Fehlern lernt.“ Um ein natürliches, gesundes Wachstum zu garantieren wurde der Aufbau als Startup begonnen, um es anschließend zu einer eigenständigen Business Unit aufzuziehen. Die Prämisse war es dabei stets auf die richtige Balance zu achten und auch die Gene der Mutterfirma zu erhalten. Außerdem muss der Mensch stets im Mittelpunkt des Erfolges stehen. Insgesamt wurden mehrere Produkte gelauncht und internationale Testzentren eröffnet.

In der E-Mobility sieht Dr. Hartung Wilstermann viel Potential – sowohl was die Kosten als auch die Klimaneutralität von dieser betrifft. So ist es im Moment zum Beispiel noch günstiger Ressourcen für den Bau von Batterien neu zu schürfen, anstatt diese zu recyceln. Die nötige Technologie für das Recyceln ist aber da und wird sich stets verbessern und vergünstigen. Für die Zukunft denkt er, dass je nach Anwendungsfeld Brennstoffzelle, E-Antrieb oder Hybrid zum Einsatz kommen. Auch wäre individuelle Mobilität ein Grundbedürfnis, ob es jedoch dafür ein eigenes Auto braucht wird sich zeigen müssen.

Like it? Share it!

Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter

Weitere Podcasts

Episode 16: Dr. Estelle Herlyn

Die sechzehnte Ausgabe des Podcasts steht ganz im Licht des Klimawandels und befasst sich vorrangig mit der Frage des verantwortungsvollen Wirtschaftens und der Thematik rund um die Nachhaltigkeit.

Read More »